Thorsten Schäfer
Content Manager, Berlin

StartseiteGlossar

WCAG

“Web Content Accessibility Guidelines” – internationale Richtlinien der WAI zur barrierefreien Gestaltung und Entwicklung von Web-Inhalten.

Die WCAG regeln, wie Inhalte und Benutzeroberflächen im Internet aufbereitet werden müssen, damit sie für alle bedienbar und benutzbar, bei Inhalten vor allem lesbar sind.

Damit sind die WCAG die internationalen Richtlinien für barrierefreie Inhalte jeglicher Form im Internet. Teilweise wurden diese WCAG in nationale Verordnungen überführt, in Deutschland zum Beispiel in die BITV, die Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung.

Die WCAG beschäftigen sich jedoch ausschließlich mit Inhalten, wozu auch Menüs und Navigationen gehören, aber auch Formulare zur Übermittlung von Informationen und zur Bestellung. Die WCAG widmen sich jedoch nicht der Zugänglichkeit von Autorentools. Dies regeln die ATAG.